13.01.2016

Der regionale Aspekt

Der regionale Aspekt

Busreisen führen in die schönsten Regionen Deutschlands und Europas. Umso wichtiger ist es, die vielfältigen historischen und kulturellen Hintergründe darzustellen, um Impressionen und Alleinstellungsmerkmale einer Region zu verstehen und authentisch zu erleben.   

Um den hohen Erwartungen der Gäste gerecht zu werden, muss sich die Reiseleitung ein profundes Wissen über die Reiseregion und ihre Bevölkerung aneignen. Gefordert ist nicht ein vollständiges enzyklopädisches Wissen, sondern vielmehr ein Wissensschatz, der die Reisegäste fasziniert und positiv überrascht. Hierzu gehören auch Hintergrundinformationen zu den Reisedestinationen und Highlights. Neben der obligatorischen Vorbereitung durch Fachmedien, Internet und Literatur schafft ein Austausch mit fachwissenden und ortskundigen Kollegen sowie den touristischen Partnern vor Ort, etwa den Tourismuszentralen, den informativen Einstieg in die jeweilige faszinierende Reiseregion.

Eine moderne Reisepädagogik lockert die Reise und die Informationsvermittlung auf, um dem Reisegast den Zugang zur Region zu ermöglichen. Hierbei kommt der Reiseleitung eine animative und aktive Mittlerfunktion zwischen Gast und dem gastgebenden Land/der Region zu. Ziel ist, dem Gast jene unvergesslichen, kleinen und großen regionsspezifischen Erlebnisse zu ermöglichen, an die er sich immer wieder gerne zurückerinnert und die eben „diese Region“ von anderen unterscheidet. Hilfreich für den Reiseleiter:
•    Kontakt zu Einheimischen, um aktuelle Trends und Geheimtipps zu generieren  
•    Kunden einbinden, neue Stories und Plots kommunizieren, Kunden und Reisebestandteile nachhaltig verbinden. Mögliche Hilfen: Musik, Bilder, Anschauungsobjekte, neue Medien, Spiele, Rätsel, Fragen, Wettbewerbe, neue Perspektiven zu Destinationen und Ausdruck von Authentizität.

Die landestypische Küche
Mit Partnern vor Ort können etwa gezielt typische Lokale ausgewählt und besucht werden. Auch die Einkäufe in kleinen Läden, auf dem regionalen Markt oder in traditionellen Handwerksbetrieben schaffen einen Kontakt zu Land und Leuten. Organisierte Treffen mit regionalen Vereinen und Institutionen fördern ebenfalls neue Eindrücke und Kontakte.
Gerade bei Fernreisen müssen jedoch auch negative Besonderheiten benannt werden. So kann eine regional hohe Kriminalität einerseits problematisch für die Gäste sein, jedoch auch auf politische und gesellschaftliche Probleme hindeuten. Auch besondere Verhaltensregeln in der Öffentlichkeit oder beim Umgang untereinander sind in diesem Kontext darzustellen.
Die alljährliche Reiseanalyse zeigt deutlich, dass „gut essen und trinken“ nicht nur eine allgemein häufig wahrgenommene Urlaubsaktivität ist, sondern dass vielmehr das Essen der landestypischen Spezialitäten im Fokus steht. Die landestypische Küche sollte dem Kunden schmackhaft gemacht werden. Dazu gehört es, einige regionale Gerichte und Gewürze zu kennen und vorzustellen; auch Kochrezepte, um die Gäste zum landestypischen Essen zu animieren; etwa durch Kostproben eines Stücks Original-Salami, Original-Käse et cetera im Bus.
Weiterhin  bedeutet Reisen auch, sich Träume zu erfüllen. Die Reiseleitung zerstört daher keine Illusionen: Urlauber, die sich an Trachten und folkloristisch aufgemachten Aktivitäten erfreuen und diese gar als die Realität ansehen, sollten nicht gegen ihren Willen „aufgeklärt“ werden.

Sich mit der Region vertraut machen
Kulturvermittlung einer Region ist ohne Geschichtskenntnisse oft nur oberflächlich möglich. Die kleine Länderkunde dient als Einstiegshilfe und roter Faden: das Land und seine Bevölkerung im Verhältnis zur Herkunftsregion/-land; Landessprache, Religionen; Bräuche, Lebensweise und Volkstum; wichtige Gebirge, Landschaften, Gewässer, Städte; Erzeugnisse, Wirtschaftsentwicklung; Entwicklung von Erfindungen und Ereignissen; Bauwerke sind die augenfälligsten Zeugen der Geschichte und Entwicklung von Land und Leuten und somit Kultur zum Anfassen; Würdigung wichtiger Persönlichkeiten; Einbringen von Sagen und Anekdoten; heutige Gesellschaft
Merke: Moderne Reisegäste wollen nicht den Geographie- oder Geschichtsunterricht der Schulzeit auffrischen, sondern eine Reiseregion mit all ihren Bestandteilen kennenlernen und erleben. Sowohl die Informationsgewinnung als auch die Darstellung müssen sich hieran ausrichten, um den Erwartungen der Kunden und den vielen Chancen der jeweiligen Reiseregion gerecht zu werden.

Anzeige
Anzeige
Bus-Fahrt

Bus-Fahrt
Das Magazin für die Omnibusbranche

Heft 06/2017 vom
15. Juni

Ausgabe Online lesen

Blättern Sie im Sonderdruck Premium-Ziele

Blättern Sie online im aktuellen Bus-Fahrt E-Paper

Sie planen einen Gruppenausflug? Dann finden Sie in unseren Themenspecials sicherlich etwas passendes.

bordspielDer Bestseller der Bus-Fahrt: das Unterwegs-Quiz „Bordspiel“. 10 Fragen zu einer Stadt oder Region, kostenlos zum Download. mehr ...

 

Wer darf rein? Wer muss draußen bleiben?

» alle Umweltzonen auf einen Blick

Der beliebte Kursus der Bus-Fahrt für Reiseleiter, Busfahrer, Ausbilder und Chefs, die Reiseleiter und Busfahrer einsetzen und ausbilden. mehr ...

 

Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Facebook Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Twitter Immer auf dem neusten Stand: mit dem BUS-Fahrt Newsletter

Nach oben

© Bus-Fahrt – Das Portal für die Omnibusbranche 2017