Diese Seite drucken
13.06.2022

Bergsommer im Zillertal

Foto: © Zillertal Tourismus / Andre Schoenherr
Foto: © Zillertal Tourismus / Andre Schoenherr
Foto: © Zillertal Tourismus / Andre Schoenherr

Schritt für Schritt den Alltag hinter sich lassen. Den Rhythmus finden und ohne Eile die Naturlandschaft der Zillertaler und Tuxer Alpen genießen. Auf 1.400 km Wanderstrecken im Zillertal findet garantiert jeder seine Lieblingsroute.

Ab dem 16. Juni sind alle zehn Sommerbergbahnen im Zillertal in Vollbetrieb, und sorgen für ein müheloses Überwinden der ersten Höhenmeter, denn die wunderschöne Natur des Zillertals lässt sich am besten im Gehen oder auf dem Rad entdecken. Überall warten ausgeschilderte Wander- und Bikerouten nur darauf, entdeckt zu werden.

Im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen gibt es beispielsweise geführte Sonnenaufgangswanderungen, unter anderem zu den blauen Torseen im Tuxertal. Vor allem für Fotografen ist das Naturschauspiel mit dem weiß blühenden Wollgras am Seeufer ein beliebter Hotspot. Ins Reich der Steinböcke geht die Wanderung zur St. Valentin Kapelle im Zillergrund, die oberhalb des leuchtend blauen Speichersees liegt. In den Steinbock.Welten können die Alpentiere auch im Gehege beobachtet werden. In Zell-Gerlos geht es zunächst mit der Gerlossteinbahn bequem die ersten Höhenmeter nach oben, und dann über saftige Almwiesen durch pittoreske Landschaft auf die Gerlossteinwand. Immer im Blick: den markanten Brandenberger Kolm und die anderen, umliegenden Dreitausender. Auf dem Gedrechter liegt Bergverliebten sprichwörtlich das Zillertal zu Füßen. Wegen seiner exponierten Lage bietet sich hier eine Sonnenaufgangswanderung geradezu an. Auf dem Gipfel wird man Zeuge, wie die ersten Sonnenstrahlen das Zillertal wachkitzeln.

Warum sich zwischen Wandern und Rad fahren entscheiden, wenn man auch beides kombinieren kann? Zum Beispiel in der Ersten Ferienregion am Stoamandlweg. Da geht’s zuerst mit dem Bike zur Wedelhütte, und dann zu Fuß auf den Gipfel von Marchkopf oder Wimbachkopf. In Zell-Gerlos bietet sich zunächst vom Alpengasthof Finkau aus eine Biketour durch das Wildgerlostal an, bis zum großen Wasserfall am Talende. Von dort geht es dann zu Fuß steil bergauf bis zur Zittauer Hütte. In Mayrhofen-Hippach führt eine idyllische Bike&Hike-Tour zunächst ins Stilluptal, und dort dann zu Fuß hinauf zur Kasseler Hütte. Und wer in Tux-Finkenberg wandern und biken kombinieren will, dem legen wir die Tour zum Junssee, und den anschließenden Aufstieg aufs Junsjoch ans Herz.