Diese Seite drucken
20.06.2018

Titanwurz-Blüte in der Wilhelma

Titanwurz-Blüte in der Wilhelma

Eines der seltensten Erlebnisse in der Pflanzenwelt bahnt sich in der stuttgarter Wilhelma an. Ihre berühmteste Pflanze strengt sich an, nach sieben Jahren erstmals wieder eine Blüte hervorzubringen.

Die Titanwurz bildet einen der größten Blütenstände der Welt aus. Er erreicht innerhalb von nur zwei Wochen mehr als zweieinhalb Meter Höhe. Und dann blüht dieser Sonderling von der indonesischen Insel Sumatra nur eine Nacht, stinkt dabei erbärmlich und heizt sich auf mehr als 30 Grad auf. So täuscht die pfiffige Pflanze vor, ein Tierkadaver zu sein. Denn ihr Ziel ist, Fliegen anzuziehen, die für sie die Bestäubung übernehmen. Weil dies so kraftraubend ist, bringt die Amorphophallus titanum die meiste Zeit nur einen Stängel mit Blättern hervor, um Energie zu tanken. Alle Jubeljahre, wenn die viele Kilo schwere Knolle stark genug geworden ist, kommt es zu dem bemerkenswerten Schauspiel. Das ganz spezielle Vergnügen mit Nachtblüte und Gestank dürfte, wenn alles nach Plan geht, um den 27. oder 28. Juni liegen. Danach verwelkt die Blüte rasch.