24.08.2017

Deutsche fahren immer häufiger mit dem Fernbus in den Urlaub

Deutsche fahren immer häufiger mit dem Fernbus in den Urlaub

Die Deutschen verreisen immer häufiger mit dem Fernbus. Im Vergleich zum Vorjahr nutzten diesen Sommer knapp 20 Prozent mehr Fahrgäste im deutschsprachigen Raum den Flix Bus, um zu Reisezielen inner- und außerhalb Deutschlands zu gelangen. In ganz Europa waren es sogar über 30 Prozent mehr Busreisende.

 

Berlin steht als beliebteste Reisedestination klar an der Spitze im Vergleich von Europas Reisemetropolen. Bei Fernbus-Reisenden aus Deutschland erfreuen sich diesen Sommer besonders neue touristische Flixbus-Destinationen wie Neuschwanstein und Königssee sowie die Freizeitparks Europa-Park Rust und Legoland großer Beliebtheit. Aber auch klassische Reiseziele an der Ostsee, allen voran Rügen und Usedom, sind in diesem Sommer nach wie vor gefragt.

Außerhalb Deutschlands ging es für eine Vielzahl Deutscher vornehmlich nach Italien mit dem Fernbus. Mailand und der Gardasee waren hier die mit Abstand beliebtesten Ziele der deutschen Urlauber. Deutlich mehr Fahrgäste entschieden sich im Vergleich zum letzten Jahr für eine Reise mit FlixBus in den Hohen Norden nach Skandinavien und entflohen so der Hitze.

Bus-Fahrt

Bus-Fahrt
Das Magazin für die Omnibusbranche

Heft 07/2018 vom
15. Juli

Online lesen

Blättern Sie in der Sonderausgabe mit ausgewählten Premium-Zielen 2018.

Blättern Sie online im aktuellen Bus-Fahrt E-Paper

Sie planen einen Gruppenausflug? Dann finden Sie in unseren Themenspecials sicherlich etwas passendes.

bordspielDer Bestseller der Bus-Fahrt: das Unterwegs-Quiz „Bordspiel“. 10 Fragen zu einer Stadt oder Region, kostenlos zum Download. mehr ...

 

Der beliebte Kursus der Bus-Fahrt für Reiseleiter, Busfahrer, Ausbilder und Chefs, die Reiseleiter und Busfahrer einsetzen und ausbilden. mehr ...

 

Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Facebook Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Twitter Immer auf dem neusten Stand: mit dem BUS-Fahrt Newsletter

Nach oben

© Bus-Fahrt – Das Portal für die Omnibusbranche 2018