BUS-Fahrt BUS-Fahrt Das Portal für die Omnibusbranche
01.04.2019

BMVI und BMU fördern Elektrobusse

Foto: BMVI
Foto: BMVI
Foto: BMVI

Der Busverkehr in Berlin wird komplett elektrisch – die erste Phase der Umstellung erfolgt mit finanzieller Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) und des Bundesumweltministeriums (BMU).

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) stellen den regulären Linienbetrieb auf E-Busse um und haben damit zukünftig die größte Elektrobusflotte der Verkehrsunternehmen Deutschlands.

Die ersten neuen Elektro-Busse haben am 27. März 2019 hat die BVG im Beisein von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgestellt.

Insgesamt will die BVG in einem ersten Schritt 225 Elektrobusse anschaffen und dabei die Kosten übernehmen, die für vergleichbare Dieselbusse angefallen wären. Die Mehrkosten gegenüber konventionellen Dieselbussen werden vollständig durch Fördermittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie dem Land Berlin getragen.

Die BVG erhält insgesamt 48 Millionen Euro Fördermittel vom Bund. Davon kommen derzeit rund 12,7 Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Elektromobilität“ des BMVI. Das BMU plant eine Förderung in Höhe von etwa 35 Millionen Euro für Fahrzeuge und Infrastruktur aus dem Programm „Förderung der Anschaffung von Elektrobussen im ÖPNV“.

Blättern Sie in der Sonderausgabe mit ausgewählten Premium-Zielen 2018.

Sie planen einen Gruppenausflug? Dann finden Sie in unseren Themenspecials sicherlich etwas passendes.

bordspielDer Bestseller der Bus-Fahrt: das Unterwegs-Quiz „Reisequiz“. 15 Fragen zu einer Stadt oder Region, kostenlos zum Download. mehr ...

 

Der beliebte Kursus der Bus-Fahrt für Reiseleiter, Busfahrer, Ausbilder und Chefs, die Reiseleiter und Busfahrer einsetzen und ausbilden. mehr ...

 

Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Facebook Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Twitter

Nach oben

© Bus-Fahrt – Das Portal für die Omnibusbranche 2019