Diese Seite drucken
27.09.2021

Iveco: autonomer Stadtbus besteht Testbetrieb

Iveco: autonomer Stadtbus besteht Testbetrieb

Die Testphase erfolgreich gemeistert hat ein vollständig fahrerloser Standardbus-Prototyp, den Iveco Bus und Easy-Mile, ein Anbieter von fahrerlosen Technologien, sowie weitere Partner auf Schnellbusspuren (BRT) und auf Privatgrundstücken zum Einsatz gebracht haben.

Der gemeinsam von Easy-Mile und Iveco Bus entwickelte zwölf Meter lange Bus wurde auf dem Testgelände von Transpolis sowie auf den eigenen Testgeländen von Iveco Bus und Easy-Mile ausgiebig getestet und weiterentwickelt. Die Tests fanden zu allen Jahreszeiten und unter unterschiedlichsten Witterungsbedingungen statt, um Spitzenleistungen zu erzielen. Zu den in den Bus eingebauten Technologien gehören Sicherheitskontrollen und eine Navigationssoftware. Easy-Mile steuerte außerdem eine Flottenmanagementlösungen bei, die zweckbestimmt auf autonome Fahrzeuge ausgelegt ist.

Das in den Bus eingebaute autonome Fahrsystem (ADS für autonomous driving system) ermöglicht es, an Haltestellen mit einem Abstand von weniger als zehn Zentimetern konstant anzudocken. Dies ist besonders wichtig, da es die Zugänglichkeit, insbesondere für Rollstuhlfahrer, verbessert. Die vom Bus im selbstfahrenden Modus erreichten Höchstgeschwindigkeiten zeigten, dass die Technologie auch bei 40 km/h gut funktioniert. Weitere Tests ergaben, dass insbesondere die multimodale Lokalisierungstechnologie des Softwareanbieters auch bei autonomen Geschwindigkeiten über 70 km/h wirksam ist. Dank der V2X-Fähigkeiten (Vehicle-to-Infrastructure) kann der Bus Ampelphasen vorhersehen, was ein reibungsloses Anhalten und Anfahren sowie einen geringeren Energieverbrauch bedeutet. Die Präzision beim Manövrieren und Anhalten ermöglicht auch das automatische Parken im Depot.