BUS-Fahrt BUS-Fahrt Das Portal für die Omnibusbranche
16.07.2018

Weihnachtsmärkte als Winterträume

Weihnachtsmärkte als Winterträume

Die Sommersaison läuft – im Gegensatz zur deutschen Fußballnationalmannschaft – auf Hochtouren und fordert von der Reiseleitung einen vielfältigen Einsatz.

Doch auch die Planung für die Wintersaison wirft schon ihren Schatten voraus: Besonders beliebt sind Weihnachtsmärkte als Winterträume. Zum Schwerpunktthema der Bus-Fahrt und als ein Highlight der ganzen Saison gilt es, für die Reiseleitung frühzeitig zu planen und Checklisten zu aktualisieren.

Weihnachtsmärkte und Winterdestinationen sind populär und glänzen durch kreative Momente und wachsende Vielfalt. Die neuen Konzepte und Destinationen bieten die lukrative Möglichkeit, eine immer breitere Kundenschicht gezielt anzusprechen und zu überraschen. Neben den Klassikern unter den Weihnachtsmärkten präsentieren sich neue und kreative Arten, die ganz neue Themengebiete aufgreifen und spannende Kombinationen zulassen - eine unschätzbare Chance, um einmalige Kunden zu (weihnachtlichen) Stammkunden zu machen.

Positive Emotionen kommunizieren
Dies erfordert von der Reiseleitung, sich über die angefahrenen Märkte und deren Highlights genau zu informieren, um Exklusives hervorzuheben, positive Emotionen nachhaltig zu kommunizieren und einmalige Erfahrungen beim Kunden zu verfestigen. Internetauftritte, Informationsmaterialien der Veranstalter und Sonderveröffentlichungen ermöglichen eine gezielte Einarbeitung und Umsetzung und runden die eigenen, vor Ort gewonnenen Eindrücke professionell ab. Klassisch und historisch als Trend: Gerade die Kulisse historisch bedeutender Destinationen und Gebäude sind als Event-Ort immer beliebter. Burgen und Schlösser und deren Parkanlagen, historische Gutshöfe oder die mittelalterliche Kulisse eines Marktplatzes mit angrenzenden Gassen schaffen nicht nur eine beeindruckende Kulisse. Sie geben auch die Chance, eine Destination für die Urlaubszeit in wärmeren Jahreszeiten zu promoten und so bereits Nachfrage für konkrete Folgereisen anzuleiten.

Stimmungsvolles Entertainment
Bei der häufigeren Anfahrt zu denselben Weihnachts-Zielen ist eine professionelle Einstellung und ständige Motivation unerlässlich, die zunehmende Erfahrung vor Ort sollte dem Kunden zu Gute kommen. Achtung: Moderne Weihnachts- und Winter-Event-Reisen sollten weder als reine Transportfahrten zum schnellen Glühweinkonsum noch zur rot-weißen Happy-Christmas-Werbefahrt ausarten. Vielmehr ist durch die Reiseleitung ein zielgruppenorientiertes und der Weihnachtsdestination entsprechendes Entertainment zu gewährleisten. Abgerundet werden diese Eindrücke durch entsprechende musikalische oder filmische Unterhaltung. Ein Mistelzweig oder ein Adventskranz zur Deko unterstreichen das Thema. Kulinarik ergänzt: Das Reichen eines Spekulatius oder einer kleinen symbolischen Weihnachtsschokolade stellt nicht nur eine positive Geste an den Gast dar, sondern kann auch den Umsatz der Bordküche, Folgebuchungen und das Trinkgeld steigern. Viele Weihnachtsdestinationen bieten überdies neben dem oftmals zeitlich knapp getakteten Weihnachtsmarktbesuch auch weitere abwechslungsreiche Reisebestandteile in unmittelbarer Nähe. Die Kombination aus Weihnachtsmarkt und nahegelegener Winterdestination versprechen somit die Chance auf abwechslungsreiche Winterhighlights und Zusatzbuchungen. Umgekehrt gilt es, auch bei der Wintertour die Zeit vor Ort zu Nutzen und die Augen nach spannenden regionalen Ganzjahreszielen aufzuhalten. Daher: Bericht an die Sachbearbeitung, um Trendentdeckung, Produktentwicklung, Einkaufsvorbereitung und Qualitätskontrolle vor, während und nach der Reise sicherzustellen. Abschließend gehört auch die (notfalls kritische) Kommunikation mit den Partnern vor Ort dazu, um gemeinsam Verbesserungen und neue Ideen umzusetzen.

Weihnachts- und Winterdestinationen sind Winterreisen; Planung und Vorbereitung sind daher das A und O:
• Der Verkehr nimmt zu - Staus und Verzögerungen einplanen
• Winterwetter - mit ungeräumten und begrenzt befahrbaren Straßen rechnen
• Verkehrsleitsysteme - vom Navigationsgerät unabhängige Orientierung und Ortskenntnis sichern
• Up-to-date – Radio, Partner und Ortskundige bieten aktuelle Hilfe bei Anfahrt und Parkplatzsituation
• Verspätungen? - Kontakt mit Zielhotel, bzw. weiteren Programmpunkten, halten
• Verspätungen abfedern - Folgeprogramm dynamisch an neue Situationen anpassen Weihnachts- und Winterhektik vermeiden: Hektik schafft neue Baustellen und kann die Fahrtplanung und Sicherheit gefährden. Es gilt, Pufferzeiten zu integrieren und sinnvoll zu nutzen, um im Winter eine sichere und erfolgreiche Reise zu gewährleisten.

Ankunft am Weihnachts-Ziel:
• klarer Zeit- und Ablaufplan • klare Kommunikation mit der Gruppe
• Wo ist der Ausstiegsort / Wo ist der Zustiegsort? Sind die Punkte identisch?
• Wann ist Treffpunkt/Abfahrt? • Zeitplanung (Folgeprogramm, etc.)
• Für Notfälle Handynummer des Busses und der Reiseleitung mitgeben.
• Tipps: Welche kulturellen Highlights, Shoppingbereiche und Naturerlebnisse können noch durch den Kunden vor Ort selbstständig realisiert werden?

Äußere Risiken beachten:
• Hinweis auf passende Kleidung, Regenschirm usw.
• Haltepunkt: Vorsicht bei stark frequentiertem Ausstiegsbereich (Unfallgefahr!)
• Vorsicht beim Ausstieg (Glätte!) • Warnung vor eventuell glatten Wegen
• Warnung vor Trick- und Taschendieben
• Warnung vor Stolperfallen wie Kopfsteinpflaster oder Kabelsträngen

Innsbrucker Weihnachtswelten
Wir sprachen mit Robert Neuner, Ansprechpartner für Bus- und Reisegruppen aus Innsbruck.

Was erwartet die Reisegäste und Bus-Partner beim Christkindlmarkt in Innsbruck?
Robert Neuner: Unsere Weihnachtsgäste erwartet eine vielfältige weihnachtliche Themenwelt der „Bergweihnacht“ in Innsbruck: sechs Märkte mit 200 Ständen laden zum Entdecken, Staunen und Genießen ein. Traditionell und ganz im Zeichen der Volkskunst geht es in der Innsbrucker Altstadt vor dem Goldenen Dachl und in den mittelalterlichen Seitengassen zu. Der 20 m hohe Naturbaum und die Aussichtsterrasse mit Blick auf das Goldene Dachl über die Hüttendächer hinweg sind nur zwei der Highlights, die es in der weihnachtlichen Kulisse der historischen Altstadt zu entdecken gilt. Auf dem Familienmarkt am Marktplatz warten auf unsere kleinen Besucher ein nostalgisches Karussell, zutrauliche Ponys und ein Kasperltheater, während erwachsene Begleiter sich auf alternative Handwerkskunst, weihnachtliche Produkte und bodenständige Schmankerln freuen können. Einzigartig ist der 14 m hohe Weihnachtsbaum aus Swarovski- Kristallen. In der Maria-Theresien-Straße, Innsbrucks Prachtstraße, versprüht die Leuchtbaumallee mit Glas, Licht und Kristallen ein modernes und internationales Flair. Internationale Geschenkideen und Köstlichkeiten schaffen einen spannenden Rahmen zum Flanieren und Genießen. Hoch über Innsbruck thront die historische Hungerburg und bietet einen Christkindlmarkt mit traumhaftem Ausblick über das winterliche Innsbruck. Besonders bequem geht’s hinauf zur Hungerburg mit der Hungerburgbahn vom zentralen Markt aus – einfach einsteigen und die winterliche Aussicht genießen. Beschaulich, romantisch und künstlerisch geht es am Wiltener Patzl zu. Hier finden sich echtes Handwerk, feinste Kulinarik und ein handverlesenes Kulturprogramm auf kleinstem Raum und schaffen eine weihnachtliche Ruheoase in der stressigen Vorweihnachtszeit. Abgerundet werden die Innsbrucker Weihnachtsmärkte durch den Christkindlmarkt St. Nikolaus, der als kleiner, beschaulicher Markt Adventsdüfte, Lichter und gemeinsame Zeit für die ganze Familie bietet.

Auf welche neuen Highlights können sich die Bus- und Gruppenreisenden zur Weihnacht 2018 freuen?
Neuner: Neben zahlreichen neuen Händlern stehen die regionalen Produkte und kulinarischen Köstlichkeiten im Fokus. Zudem wird auch der renommierte Weihnachtsartikelhersteller Käthe Wohlfahrt erstmals mit seiner „Weihnachtwelt“ in Innsbruck vertreten sein. Auch besteht für die Weihnachtsbesucher die Möglichkeit einer Panoramafahrt quer durch die Stadt mit der nostalgischen Weihnachts- Tram. Das absolute Highlight und zugleich auch Auftakt für ein Jahr voller Kultur im Jahr 2019 ist die „Lightshow Max 500“, die auf die Innenhoffassaden der Hofburg Innsbruck projiziert wird. Doch Innsbruck und Tirol sind nicht nur im Winter glanzvoll und spannungsreich und eine Gruppenreise wert. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten und Events, etwa die Innsbrucker Promenadenkonzerte, ein Festival der Bläsermusik.

Blättern Sie in der Sonderausgabe mit ausgewählten Premium-Zielen 2018.

Sie planen einen Gruppenausflug? Dann finden Sie in unseren Themenspecials sicherlich etwas passendes.

bordspielDer Bestseller der Bus-Fahrt: das Unterwegs-Quiz „Bordspiel“. 10 Fragen zu einer Stadt oder Region, kostenlos zum Download. mehr ...

 

Der beliebte Kursus der Bus-Fahrt für Reiseleiter, Busfahrer, Ausbilder und Chefs, die Reiseleiter und Busfahrer einsetzen und ausbilden. mehr ...

 

Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Facebook Besuchen Sie BUS-Fahrt bei Twitter

Nach oben

© Bus-Fahrt – Das Portal für die Omnibusbranche 2018