Diese Seite drucken
10.09.2019

E-Citaro G mit Brennstoffzelle für Hamburger Hochbahn

E-Citaro G mit Brennstoffzelle für Hamburger Hochbahn

Die Hamburger Hochbahn wird ab dem Jahr 2021 den Gelenkbus Mercedes‑Benz E-Citaro G mit Brennstoffzelle als Range Extender im Praxiseinsatz erproben.

Die entsprechende Absichtserklärung haben am 5. September Henrik Falk, Vorsitzender des Vorstands der Hamburger Hochbahn und Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, unterzeichnet. Mercedes-Benz wird im Laufe des Jahres 2021 zwei entsprechend ausgerüstete Omnibusse liefern.

Mercedes-Benz hatte der Hamburger Hochbahn im November 2018 als Weltpremiere den ersten vollelektrisch angetrieben E-Citaro geliefert. Er war Teil eines Auftrags über 20 E-Citaro. Für das Jahr 2020 hat die Hamburger Hochbahn bereits weitere 25 E-Citaro geordert.

Der Mercedes-Benz Citaro verfügt als Solobus mit modular aufgebauten Batteriepaketen über eine Gesamtkapazität von bis zu 292 kWh. Damit erzielt der Niederflurbus eine systemrelevante Reichweite unter allen Witterungsbedingungen von rund 170 km ohne Nachladen. Mit Brennstoffzelle als Range Extender wird der E-Citaro je nach Fahrzeugkonfiguration und Ausstattung eine systemrelevante Reichweite von voraussichtlich bis zu 400 km erreichen. Damit kann er konventionell angetriebene Stadtbusse nahtlos ablösen.