BUS-Fahrt BUS-Fahrt Das Portal für die Omnibusbranche
28.04.2022

Hybridtechnologie im Überlandverkehr

Foto: Daimler Buses
Foto: Daimler Buses
Foto: Daimler Buses

Daimler Buses setzt im Überlandverkehr und für den gemischten Einsatz von Linie bis Ausflug auf den Mercedes-Benz Intouro mit Hybridmodul zur weiteren Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Seine Premiere im Überlandbus erlebt das Hybridmodul im ebenfalls neuen Intouro K.

Mit 10,75 Meter Länge und einem Wendekreis von lediglich 18,34 Metern ist er besonders handlich. Damit bietet er sich für Fahrten durch bergige Regionen, verwinkelte Orte oder Ausflüge mit kleinen Gruppen an.

Gleichzeitig ist der Intouro K ein vollwertiger Omnibus mit allen Eigenschaften der Intouro-Familie. Entsprechend seinem breit angelegten Einsatzgebiet ist er in einer Fülle an Ausstattungsvarianten zu bekommen – die Spanne reicht vom sachlichen ausschreibungsgerechten Hochboden-Überlandbus bis zum Ausflugswagen.

Mirko Sgodda, Leiter Vertrieb, Marketing und Customer Service von Daimler Buses: „Mit dem neuen Intouro K hybrid haben wir für unsere Kunden einen echten Allrounder auf den Markt gebracht – nicht nur für die Überlandlinie oder den Ausflugsverkehr, sondern viele weitere Einsätze. Mit seiner Hybridtechnologie lassen sich spürbare Verbrauchsvorteile erzielen und wir erreichen damit ein wichtiges Ziel: Wir optimieren unseren ohnehin sparsamen und emissionsarmen Verbrennungsmotor mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und Umweltschonung.“

Die Grundfunktion des Intouro hybrid lässt sich wie folgt beschreiben: Ein zusätzlicher Elektromotor arbeitet in den Brems- und Schubphasen des Omnibusses als Generator und wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser Strom wird gespeichert und steht dem Elektromotor zur Unterstützung des Verbrennungsmotors vor allem beim Anfahren, aber auch beim Beschleunigen zur Verfügung.

Die Antriebstechnik dahinter ist einfach aufgebaut. Eine Kernkomponente des Hybridantriebs ist der Elektromotor. Das scheibenförmige Aggregat mit integrierter Leistungselektronik und einer Stärke von acht Zentimetern wird zwischen Verbrennungsmotor und Automatikgetriebe eingesetzt. Seine Leistung beläuft sich auf 14 kW, das Drehmoment auf 220 Nm.

Der Elektromotor unterstützt den Verbrennungsmotor in erster Linie bei hoher Leistungsanforderung, insbesondere beim Anfahren. Er dient jedoch nicht zur Steigerung der Maximalleistung, deshalb bleiben die Angaben für Leistung und Drehmoment des Omnibusses unverändert. Vielmehr entlastet der Elektromotor den Verbrennungsmotor und steigert die Anfahrperformance. Die Drehzahl des Verbrennungsmotors wird dabei nicht reduziert, sondern lediglich die Spitzen­leistung unmerklich zurückgenommen und durch den Elektromotor ersetzt.

Darüber hinaus verbessert bei Leerlaufdrehzahl ein leichtes Boosten durch den Elektromotor den Wirkungsgrad des Verbrennungsmotors. Beides zusammen schlägt sich in einer Reduzierung des ohnehin niedrigen Kraftstoffverbrauchs nieder. Sie wird beim Intouro vor allem im innerörtlichen und stadtnahen Verkehr beim stetigen Wechsel von Gas und Bremse deutlich und beläuft sich auf bis zu fünf Prozent im stadtnahen und innerörtlichen Verkehr.

RDA GTE 2022: Interessante Interviews, Paketer und Destinationen auf unserem YouTube Kanal. ⬇

RDA 2022 Bild

Anzeige
Anzeige

bordspielDer Bestseller der Bus-Fahrt: das Unterwegs-Quiz „Reisequiz“. 15 Fragen zu einer Stadt oder Region, kostenlos zum Download. Mehr ...

 

Der beliebte Kursus der Bus-Fahrt für Reiseleiter, Busfahrer, Ausbilder und Chefs, die Reiseleiter und Busfahrer einsetzen und ausbilden. Mehr ...

Nach oben

© Bus-Fahrt – Das Portal für die Omnibusbranche 2022