Diese Seite drucken
29.04.2022

Mit Wasserstoffpower nach Oberbayern

Foto: Solaris Bus & Coach S.A.
Foto: Solaris Bus & Coach S.A.
Foto: Solaris Bus & Coach S.A.

Emissionsfreier Personenverkehr ist das Motto zweier Solaris-Kunden aus Oberbayern: Zehn wasserstoffbetriebene Busse verstärken ab 2023 deren Fuhrpark. Fünf Urbino 12 hydrogen wurden vom Busbetrieb Busreisen Ettenhuber GmbH und weitere fünf vom Omnibusunternehmen Martin Geldhauser GmbH & Co. KG. bestellt.

Die georderten Solaris-Wasserstoffbusse werden ähnliche technische Parameter haben. Sie werden von einer Achse mit integrierten Elektromotoren angetrieben. In jedem Bus werden moderne Brennstoffzellenmodule mit einer Leistung von 70 kW verwendet. Der Wasserstoff wird in fünf Tanks mit einer Gesamtkapazität von 1560 l gespeichert, die die höchsten Sicherheitsanforderungen auf dem Markt erfüllen. Dank der eingesetzten Technologie werden die Busse eine Reichweite von mindestens 350 km mit einer Tankfüllung bieten können. Die Solaris-Wasserstoffbusse werden auch über eine Solaris-High-Power-Traktionsbatterie verfügen, die die Brennstoffzelle bei Strombedarfsspitzen unterstützen soll.

In jedem Bus werden Fahrgästen 50 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Mit an Bord der Busse ist das Mobil-Eye-Shield+-System, das den toten Winkel überwacht. Sollte sich ein Fußgänger oder ein Radfahrer im toten Winkel aufhalten, so wird der Fahrer vom System mittels visueller und akustischer Signale gewarnt. Weitere Funktionen sind die Verkehrszeichenerkennung, der Spurhalteassistent wie auch der passiver Bremsassistent.