Diese Seite drucken
08.06.2022

RVK fährt emissionsfrei mit Wasserstoff

Foto: RVK
Foto: RVK
Foto: RVK

Die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) hat in einer ersten Beschaffungsphase eine Bestellung von bis zu 100 wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Hybridbussen ausgelöst. Der Hersteller Solaris hat sich bei der Ausschreibung beteiligt und den Zuschlag für insgesamt 20 garantierte sowie 20 optionale wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Hybridbusse erhalten.

Die ersten 20 Solobusse werden nach dem derzeitigen Stand noch Ende dieses Jahres geliefert und sukzessive in den Fuhrpark der RVK integriert.

Mit Wrightbus wird, neben den Modellen von Van Hool und Solaris, ein weiterer Hersteller die Busflotte der RVK erweitern. Die nordirische Firma hat sich in der Ausschreibung den Auftrag für 20 garantierte und 40 optionale wasserstoffbetriebe Busse gesichert. Die 20 – auf deutsche Verhältnisse angepassten – Wasserstoff-Solo-Busse werden voraussichtlich Ende 2023 geliefert.

„Durch die Förderung durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr und der zügigen Ausschreibung kommen wir unserem Ziel ‚Null Emission‘ mit großen Schritten näher“, so Marcel Frank, Geschäftsführer der RVK. „Wir freuen uns auf die baldige Lieferung der Solaris-Busse und darauf, mit Wrightbus als einen weiteren Hersteller neue Erfahrungswerte zu sammeln – dies ist bei der Umstellung unserer Flotte von großer Bedeutung“.

Die Busse werden im Rahmen der Förderrichtlinie Bus/Schiene des BMDV durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt.