Diese Seite drucken
09.10.2019

Setra: 44 neue Low-Entry-Busse ausgeliefert

Setra: 44 neue Low-Entry-Busse ausgeliefert

44 neue Setra-Low-Entry-Busse stärken die Linien­flotten von Busunternehmen in Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern. Davon fahren im öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Diepholz demnächst 30 neue Setra-Linienbusse.

Kurz Omnibusverkehr im Landkreis Tübingen/Reutlingen bekommt neun Setra-Omnibusse, und in Bayern erweitert das Unternehmen Schmetterling ihre Fahrzeugflotte um sechs Setra-Fahrzeuge.

28 Fahr­zeuge des Typs S 415 LE business, ein S 418 LE business sowie ein S 419 UL werden von der niedersächsischen Verkehrsbetriebe Diepholz Süd, Rittmeyer, Borchers Reisen – Omnibus­betrieb & Autovermietung und dem Fritz Gaumann Omnibusbetrieb eingesetzt. Die Low-Entry-Busse sind unter anderem mit Wlan-Zugang sowie mit hochauflösenden TFT-Farbmonitoren zur Anzeige von Echtzeitinformationen für die Fahrgäste ausgestattet.

Das Verkehrsunternehmen Kurz Omnibusverkehr modernisiert ihren Fuhrpark mit neun Setra-Multiclass-Fahrzeuge des Typs S 415 LE business. Die Niederflurbusse, die jeweils mit 45 Sitzplätzen ausgestattet sind, werden im Linienverkehr in den Landkreisen Tübingen und Reutlingen eingesetzt.

Die Firma Schmetterling hat unter anderem mit sechs Setra-Low-Entry-Omnibussen ihren Fuhrpark erweitert und modernisiert. Die vier S 415 LE business und zwei S 418 LE business verstärken die Fahrzeugflotte, die auf Linien in den Landkreisen Fürth, Forchheim, Erlangen-Höchstadt sowie in den Gemeinden Lauf und Hersbruck eingesetzt wird.