Diese Seite drucken
12.10.2021

Solaris: 30 E-Busse für Genua

Solaris: 30 E-Busse für Genua

Ein weiterer Auftrag für Solaris aus Italien: 30 E-Busse des Typs Urbino 12 electric liefert der polnische Bushersteller an den ÖPNV-Betreiber ATM in Genua. Die Küstenstadt will ihre Busflotte bis 2025 komplett auf elektrische Antriebe umgestellen.

Der Gesamtwert des neuen Auftrags beträgt über 15 Millionen Euro.

Der Betreiber entschied sich für Solaris-High-Energy-Batterien mit einer Kapazität von über 250 kWh, die per Stecker geladen werden. Jeder der Urbino 12 electric für Genua wird zwei Steckeranschlüsse besitzen: auf der rechten und linken Seite über dem vorderen Radhaus. Die Antriebseinheit, ein 220 kW starker Zentralmotor, soll für eine gleichmäßige und zuverlässige Fahrt sorgen.

Der Innenraum des Urbino 12 electric bietet Platz für 24 Fahrgäste auf Sitzplätzen. Für Wärmekomfort soll eine umweltfreundliche Klimaanlage mit CO2-Wärmepumpe sorgen. Eine geschlossene Fahrerkabine sowie Mirror-Eye-Kameras, die anstelle der Seitenspiegel montiert werden, sorgen für Sicherheit. Die Mirror-Eye-Kameras vergrößern das Sichtfeld und verbessern die Sicht in der blendenden Sonne, bei Regen sowie bei Dunkelheit. Dank dieser Lösung wird das Fahrzeug laut Hersteller auch schmaler, was seine aerodynamischen Eigenschaften verbessern und das Manövrieren auf engen Straßen, von denen es in Genua eine ganze Menge gibt, leichter machen soll.

Um mehr Sicherheit während der Corona-Pandemie zu bieten, entschied sich der Betreiber zudem für ein Luftreinigungssystem, das der Verbreitung des Virus entgegenwirkt. Der Businnenraum wird zusätzlich mit einer transparenten Nano-Schutzbeschichtung mit mikroskopischen Keramikteilchen versehen.